Verkehrsplanung und Verkehrstechnik

Aktuelles

Pendeln in der Ostregion - Potenziale für die Bahn


In der Ostregion wohnen immer mehr Menschen und auch die Zahl der Arbeitsplätze steigt. Das bedeutet, dass damit sowohl die Zahl der Einpendler_innen nach Wien, als auch jene der Auspend-ler/-innen in das Umland zunimmt.
Für die Arbeiterkammern Wien, Niederösterreich und Burgenland haben wir, ausgehend von der geographischen Lage der Wohn- und Arbeitsorte zu untersuchen, wie hoch die Pendler/-innen-Potenziale für die Bahn sind. Darüber hinaus haben wir, ausgehend von den Wohnorten, auch untersucht welche Zielbahnhöfe einerseits für die Einpendler/-innen nach Wien im Stadtgebiet relevant sind und welche Destinationen in Niederösterreich und im Burgenland für die Auspendler/-innen eine Rolle spielen.
Ausgangsbasis waren die Informationen von rund 228.000 Arbeitnehmer/-innen. Nach Ausschluss von Betrieben mit Filialstruktur und Gewichtung nach Arbeitsverhältnis wurden die geographischen Koordinaten der Wohn- und Arbeitsorte von 144.000 Pendler/-innen bei den Analysen berücksichtigt. Diese Daten wurden den Bahnhaltestellen zugeordnet, wobei zwischen einem Nahebereich von drei Kilometern (Raddistanz) und einem weiteren Einzugsbereich bis zu neun Kilometern differen-ziert (Pkw-Distanzen) wurde.